Zum Inhalt springen

Über uns

Die Selbsthilfegemeinschaft Medizingeschädigter e.V. -Patient im Mittelpunkt- e.V. (kurz: SGM e.V., bis 2017: NGM e.V.) - 1996 von Opfern medizinischer Behandlungsfehler ursprünglich als Notgemeinschaft gegründet - ist im Sinne des Steuerrechts gemeinnützig sowie parteipolitisch und konfessionell ungebunden.

Wenn Patienten der Verdacht und die Folgen einer missglückten oder fehlerhaften, medizinischen
Behandlung quälen und Ärzte sich zugleich in verdächtiges Schweigen hüllen, muss guter Rat nicht teuer sein. In solch schwierigen Lebenslagen unterstützen wir unsere Mitglieder mit unserer vielfältigen Erfahrung.

Im Rahmen unserer Möglichkeiten sind wir seitdem mit inzwischen mehreren hundert Mitgliedern deutschlandweit recht erfolgreich aktiv.

Verständnis und Empathie für Ratsuchende an der Vereinsspitze garantiert unsere Satzung, denn in unseren Vorstand kann nur gewählt werden, wer persönliche Medizinschaden-Erfahrungen (eigene oder die naher Angehöriger) hat.

Einfaches Vereinsmitglied jedoch kann jeder werden. Dazu sollte man sich aber idealerweise, lange bevor Behandlungspannen auftreten, entschließen. Von „Experten in eigener Betroffenheit“ gut informiert, können sich Patienten vielleicht manch medizinische oder juristische Pleite ersparen.

Treffen einen dann doch Behandlungsfehler oder liegen solche eventuell schon länger zurück, erschweren indessen Schäden und Panik, medizinische Nachbehandlungen sowie Erinnerungslücken die für Schadenersatz- und Schmerzensgeldforderungen so dringend nötige Sicherung wichtiger Beweise.

Bei uns tauschen Mitglieder in Einzelgesprächen mit einem der Vorstandsmitglieder oder in Gruppen bei "Regionalen Treffen", Erkenntnisse z.B. über Risiken, Chancen und Strategien medizinrechtlicher Auseinandersetzungen aus. So erklärt sich der erst 2017 geringfügig veränderte Name der Gemeinschaft und deren Motto "Hilfe durch Selbsthilfe".

Die regionalen Treffen sind übrigens auch für Nichtmitglieder zum Kennenlernen offen, soweit sie sich einer Schweigepflicht unterwerfen.

Die SGM e.V. bietet weitergehend Mitgliedern die Möglichkeit, medizinische und juristische Sachverhalte professionell zur Durchsetzung von Regressansprüchen klären zu lassen.

Uns ist primär natürlich die Förderung einer partnerschaftlichen und verständlichen Arzt-Patienten-Kommunikation sehr wichtig. Ist deren Missachtung und Misslingen doch bekanntlich an vielen, vermeidbaren Behandlungsfehlern schuld. Darüber hinaus setzen wir uns mit all unseren Möglichkeiten und Einsichten für die Weiterentwicklung des seit 2013 bestehenden und im Sinne seines Namens verbesserungsbedürftigen Patientenrechtegesetzes ein.

Wir scheuen uns nicht, notfalls auch „Finger in Wunden zu legen“. So weisen wir Medien zwecks Aufklärung der Öffentlichkeit auf spektakuläre Pannen und diversen Schlendrian in der Medizin- und Pflegewirtschaft hin. Die Nöte schwer geschädigter Patienten, gefährlich kontraproduktive Gewohnheiten der Medizinwirtschaft und Praktiken der von Medizinopfern viel zu oft vergeblich bemühten Justiz wollen wir nicht unter den Teppich gekehrt sehen. Durch die Faktensammlungen und deren Analysen verschaffen wir der Redewendung „Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser“ Geltung. Medizinische Indikationen dürfen schließlich nicht zunehmend mehr durch betriebswirtschaftliche
ersetzt werden.

Gerne informieren wir auch andere Selbsthilfegruppen, Initiativen und Verbände vor Ort über unsere Arbeit und über Unterstützungsmöglichkeiten geschädigter Patienten so man uns darum bittet.

Hier können Sie unseren Flyer und unsere  Satzung herunterladen.

Satzungsgemäß haben wir uns folgende Aufgaben gestellt:

  • Gründung, Förderung und Unterstützung dem Verein zugehöriger Gruppen zum Informations- und Erfahrungsaustausch (Regionale Selbsthilfegruppen)
  • Hilfestellung und Unterstützung im Umgang mit einem Behandlungsfehler und seinen Folgen
  • Förderung eines partnerschaftlichen Arzt-Patienten-Verhältnisses 
  • Öffentlichkeitsarbeit über die Situation geschädigter Patienten/Unfallopfer 
  • Durchsetzung eines zeitgemäßen Patientenrechtegesetzes
  • Zusammenarbeit mit Organisationen ähnlicher Zielsetzung

Zur Sicherstellung unserer Arbeit und Aufgaben sind wir auf jede Unterstützung angewiesen, sei es durch Ihre Mitarbeit, Mitgliedschaft oder Spende, denn „nur gemeinsam sind wir stark!"